Orgel zum Hören

30. Zyklus 2017/2018 - Sehen, Hören und Geniessen

Jonas Herzog, Orgel
Ulrich Knellwolf, Lesung

Montag, 1. Januar 2018, 17 Uhr
Stadtkirche St. Nikolaus Bremgarten

Jonas Herzog

Jonas Herzog studierte an der Musikhochschule Zürich, wo er bei Peter Reichert das Lehrdiplom und später bei Stefan Johannes Bleicher das Konzert – und Solistendiplom erlangte. Er schloss Chorleitung bei Beat Schäfer ab und beschäftigte sich intensiv mit dem Orgelbau. Er ist Hauptorganist an St. Martin Baar, am Friedhof Rosenberg in Winterthur und ist Dirigent von verschiedenen Chören in den Kantonen Aargau und Zug. Es wurde ihm der Kiwanis-Musikpreis zugesprochen. Er machte verschiedene CD- und Rundfunkaufnahmen. Jonas Herzog ist Initiator und Leiter der „Ehrendinger Kirchenkonzerte“ und gefragter Orgelbauberater. In reger Konzerttätigkeit pflegt er die enge Zusammenarbeit mit namhaften Künstlern und Ensembles, wie Claude Rippas, Walter Grimmer und „Philharmonik Brass Zürich-Generell5“. Im Duo Tastologie mit Stefan Müller spielt er Konzerte auf verschiedenen Tasteninstrumenten. Seine Konzertreisen führen ihn durch die Schweiz, nach Deutschland, Frankreich, Polen, Slowenien, Bosnien, Kroatien und Italien.

Ulrich Knellwolf

Ulrich Knellwolf wuchs in Zürich und Olten auf und studierte in Basel, Bonn und Zürich evangelische Theologie und arbeitet daneben als Journalist. Er war Pfarrer in Urnäsch AR, Zollikon, an der Kirche zu Predigern im Zürcher Niederdorf und von 1996 bis 2007 teilzeitlicher Mitarbeiter des Diakoniewerks Neumünster, Zollikerberg. 1990 wurde er an der Universität Zürich mit einer Untersuchung zur Theologie Jeremias Gotthelfs zum Dr. theol. promoviert. Zwischen 1992 und 2004 publizierte er sechs Romane, darunter auch Kriminalromane. Am bekanntesten wurden seine Kriminalgeschichten „Tod in Sils Maria“ und seine Bände mit Weihnachtsgeschichten. Zuletzt erschienen zwei theologische Bücher: „Wir sind’s noch nicht, wir werden’s aber. Stückwerk zu Gott und der Welt“, 2016, und „Rede, Christenmensch! Wie den reformatorischen Kirchen die mündigen Christen abhandenkamen, und dass die Predigt nur soll, was sie kann“, Herbst 2017.

Zur Newsübersicht